Liebe Kostheimerinnen und Kostheimer,

ein schwieriges Jahr neigt sich dem Ende. Die Corona Pandemie hat uns voll erwischt. Als im Frühjahr die Schulen geschlossen wurden und über das Land ein Lockdown verhängt wurde, sprach ich mit meiner Nichte. Sie war damals 13 und war von der Schulschließung und dem Lockdown gar nicht begeistert. Ich sagte ihr, wenn Du mal groß bist und Kinder hast und Du denen dann erzählst was hier gerade passiert, das glaubt Dir das kein Mensch! Hiermit brachte ich sie etwas zum Lachen. Der Sommer kam und die Situation entspannte sich. Wir diskutierten viel über Lockerungen. Sinn und Unsinn. Es wurde auch damals schon von einer uminösen zweiten Welle gesprochen. Aber der Sommer war schön und wir genossen die Lockerungen. Diese zweite Welle, die war in weiter Ferne.

Es kam wie vorhergesagt. Seit spätestens Oktober gingen die Zahlen wieder hoch. Dann kam ab November der Lockdown Light. Ich gebe ehrlich zu, dass auch ich vom Ausmaß der Zahlen sowohl bei den Neuinfektionen als auch bei den Toten überrascht wurde. So schlimm habe ich mir das nicht vorgestellt. Was ist die Konsequenz? Der Impfstoff steht noch nicht zur Verfügung. Außerdem wird es noch lange dauern, bis nennenswerte Teile der Bevölkerung durchgeimpft wurden. Die große Politik wird demnächst Entscheidungen treffen. Sie werden das Land hoffentlich wieder merklich runterfahren. Hoffentlich tief genug, dass die Einschränkungen was nützen und wir alle am Ende davon profitieren. Es geht jetzt darum dafür zu sorgen dass die Krankenhäuser nicht voll werden. Das nicht mehr so viele Menschen sterben. Das muss unser Ziel sein. Darum sollte sich jeder selbst hinterfragen was er tun kann. Unabhängig von den politischen Entscheidungen. Wir, die Familie Baron, hat für sich entschieden, dass wir unsere Kontakte deutlich reduzieren. Gut, wir treffen auch mal gute Freunde bei uns zu Hause auf einen Glühwein. Aber das war's dann auch! Und Weihnachten? Da hat der Familienrat getagt. Wir haben für uns entschieden, dass wir unsere "Alten" schützen. Wir besuchen sie nicht. Wir feiern getrennt. Die Jungen und die Alten. Weil sie uns am Herzen liegen, bringen wir dieses Opfer. Die Geschenke, die packen wir aber trotzdem gemeinsam aus, alle zusammen! Wofür gibt es denn Videochats? Das wird zwar anders, aber wir bekommen das schon hin.

Aber wie soll es weitergehen? Der Impfstoff ist bald da. Gott sei dank! Nur bringt das nur was, wenn sich auch genug Menschen impfen lassen. Ich höre immer wieder was von Langzeitschäden. Gut, wir wissen nicht ob und welche Langzeitschäden die Impfung verursachen kann. Das ist Fakt, da hilft kein drum herum reden. Aber wo ist denn die Alternative?

Wir wollen unser altes Leben zurück! Aus meiner Sicht ist der Impfstoff die einzige Chance hierfür, die wir haben. Wenn sich genug Menschen impfen lassen, dann werden wir aller Voraussicht nach im nächsten Jahr Weihnachten feiern können wir es uns beliebt. Ohne eine gute Impfquote werden wir als Gesellschaft da Probleme haben. Aus diesem Grund, weil wir unser altes Leben zurück haben möchten und die Impfung hierfür der einzige Weg ist, haben meine Frau und ich uns dazu entschlossen, uns impfen zu lassen. Meine 22 jährige Tochter zieht da im Übrigen auch mit. Ich möchte hiermit dafür werben, gehen Sie zur Impfung! Die Impfskeptiker und Verschwörungstheorethiker werden kommen. Keine Sorge! Bitte gehen sie diesen Menschen nicht auf dem Leim, sondern mit gesunden Menschenverstand an die Sache heran. Überlegen Sie, wägen Sie ab und treffen dann Ihre Entscheidung. Gerade die Älteren unter Ihnen sollten abwägen wie wahrscheinlich es ist an Covid 19 zu sterben oder evt. Spätfolgen zu erleiden.

Im diesen Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest. Kommen Sie gut durch diese schwierige Zeit und bleiben Sie gesund.

Ihr
Michael Baron

« CDU fordert Transparenzoffensive Lauer zum Ortsvorsteher gewählt »